Passivhaus

Das IBO erachtet den Passivhaus-Standard als den derzeit energieeffizientesten Baustandard, mit dem sowohl optimaler thermischer Komfort, beste Innenraumluftqualität wie auch geringste Energieverbräuche für Heizung und Kühlung zu erzielen sind. Eine Gebäudehülle, die dem Passivhaus-Standard genügt, ist auch die beste Grundlage für ein Plusenergiegebäude, das sich nur durch zusätzliche anlagentechnische Maßnahmen zur Energiegewinnung von einem Passivhaus unterscheiden sollte.

Der Passivhaus-Standard wird von seinem Urheber, Prof. Dr. Wolfgang Feist, Passivhaus-Institut Darmstadt, folgendermaßen definiert:

„Das Passivhaus ist die konsequente Weiterentwicklung des Niedrigenergiehauses. Die wesentlichen Komponenten der Passivhaustechnologie bestehen in einem ausgezeichneten Wärmeschutz, sehr guter Luftdichtheit und einer hocheffizienten Wärmerückgewinnung aus der Abluft. In Verbindung mit der Nutzung interner und solarer Wärmegewinne wird ein konventionelles Heizsystem überflüssig. Das Passivhauskonzept führt zu höchster Behaglichkeit bei minimalem Energieverbrauch.“ [IBO Passivhaus-Bauteilkatalog 2009]

Das IBO bietet Consultingleistungen zur Optimierung von Passivhäusern (Nachweise gemäß Passivhausprojektierungspaket PHPP, Heizlastauslegung, Wärmebrückenberechnungen, ökologische Materialauswahl) sowie Blower-Door-Messungen zur Überprüfung der Luftdichtheit an.

Darüber hinaus ist das IBO berechtigt, Zertifizierungen von Passivhäusern nach den Richtlinien von Dr. Feist durchzuführen.

Weiterführende Links:

Passivhaus Institut Darmstadt