Zum Seiteninhalt springen

Thermischer Komfort im Sommer und Winter

Behaglichkeit und thermischer Komfort

Die thermische Behaglichkeit ist wesentlich durch die Oberflächentemperaturen und Strahlungs-Symmetrie im Raum geprägt. Durch die thermische Ertüchtigung der Außenwände mittels Innendämmung kann die Behaglichkeit erhöht werden. Zugleich werden niedrigere Raumlufttemperaturen im Winter immer noch als angenehm empfunden.

Unser Angebot

  • Wir ermitteln den thermischen Komfort mittels Gebäudesimulation.
  • Wir messen und beurteilen Komfortparameter.
  • Wir empfehlen Maßnahmen zur Steigerung des Komforts.

Aufheizverhalten von Räumen

Das Aufheizverhalten mit Innendämmung sanierter Räume ist positiv zu bewerten. Temporär genutzte Räume können mit geringer Vorlaufzeit auf ein angenehmes Behaglichkeitsniveau gebracht werden.

Unser Angebot

  • Wir beurteilen die Eignung baulicher und technischer Maßnahmen zur Verbesserung des Aufheizverhaltens mittels thermischer Gebäudesimulation.

Sommerliches Raumverhalten

Wenn innen gedämmt wird, ändert sich das sommerliche Überhitzungsverhalten von Räumen, weil die speicherwirksame Masse reduziert wird. Abhängig von der geplanten Nutzung erfolgt der Nachweis zur Einhaltung der definierten Komfortkriterien.

Unser Angebot

  • Wir führen vereinfachte und detaillierte Nachweise zur Vermeidung sommerlicher Überwärmung.
  • Wir beurteilen den Komfort im Sommer mittels thermischer Gebäudesimulation.

Wandflächenheizung

Im Zuge der Planung einer Innendämmung sollte über Alternativen zum bestehenden Heizsystem nachgedacht werden. Die geplante Dämm-Maßnahme wird den Heizwärmebedarf reduzieren. Für den geringeren Heizbedarf bieten sich Niedertemperatursysteme wie Fußboden- oder Wandflächenheizungen an. Da bei einer Innendämmung die Wände – aber nicht zwangsläufig der Fußboden in der Fläche – bearbeitet werden, ist eine Wandflächenheizung oft die beste Wahl.

Unser Angebot

  • Heizlastberechnung mittels Energieausweis, Passivhaus-Projektierungspaket (PHPP) oder thermischer Raum- bzw. Gebäudesimulation
  • Empfehlungen zu Auswahl, Dimensionierung und Ausführung