Skip to main content

book reviews

Architektur als soziales Handeln
am Beispiel Gunter Wratzfeld

50 Objekte des Architekten Gunter Wratzfeld, der von sich sagt: "Jeder zehnte Bregenzer wohnt in einer Wohnung, die von mir geplant wurde."

Publikation

Man könnte leichtfertig vermuten, diese Aussage Gunter Wratzfelds (geb. 1939 in Bregenz) hätte mit Angeberei zu tun, hat sie aber nicht. Die Schwerpunkte seines Werks liegen im erneuerten sozialen Wohnbau, dort hat er Pionierarbeit geleistet und wird auch als großer Wohnbauarchitekt im Land wahrgenommen. Wratzfeld praktiziert ressourcensparendes Bauen durch die Einführung verschiedener Reihenhaus-Typen, meist in Kombination mit Geschoßwohnungen. Im Kontrast dazu entstanden auch einige außergewöhnliche Einfamilienhäuser. Er hat neue Wege im Bauen mit Holz beschritten, zum Teil wurden diese Gebäude auf extrem steilen Hängen realisiert. Wratzfeld achtet bei seinen Projekten immer auf eine gute Einbindung in die jeweilige städtebauliche Situation, sodass sie bereichernd für die Umgebung wirken. Bemerkenswerte öffentliche Bauten gehören ebenfalls zu seinem Portfolio. Seine Bautätigkeit reicht von Vorarlberg über Wien und Stuttgart bis nach Afrika und gibt Einblicke in die Arbeitsweise des Wohnbau-Architekten.

Die mehr als 150 Farbfotos, Grundrisse und Schnitte geben eine Vorstellung von der Originalität seiner Entwürfe und Formensprache. Kommentiert von Herausgeberin Karin Mack und ergänzt mit Textbeiträgen von Andreas Cukrowicz, Robert Fabach und Erich Steinmayr gibt das Buch einen guten Blick auf die Bauten eines Ausnahmearchitekten.

Information und Bestellung

Karin Mack (Hg)
Architektur als soziales Handeln
am Beispiel Gunther Wratzfeld
Anton Pustet 2022, 183 Seiten, Euro 45,–