Zum Seiteninhalt springen

Hochbaukonstruktionen und Baustoffe für hochwärmegedämmte Gebäude
Technik, Bauphysik, Ökologische Bewertung, Kostenermittlung

Bauteilkatalog für Passivhausbauweisen: Regelquerschnitte und Anschlüsse mit Praxisbewährung, bautechnisch und bauphysikalisch überprüft und beurteilt, ökologisch entlang des Produktlebenslaufs bewertet. Mit Kostenabschätzung. Hinweise für Ausführende zu Luftdichtigkeit, usw.

Messung & Monitoring Bauphysik Forschung

Inhalt

Sammlung von Hochbaukonstruktionen, die in jeweils mehreren Varianten, dimensioniert für Passivhaus-Standard und Niedrigenergiehaus-Bauweisen,

  • technisch beschrieben,
  • bauphysikalisch bewertet und
  • ökologisch entlang des gesamten Lebenslaufs analysiert werden.

Bei der technischen Beschreibung stehen der luftdichte und wärmebrückenfreie Einbau (Anschlüsse) und die technische Sicherheit im Vordergrund, ergänzt durch Angaben zu Herstellungsabläufen, Vorfertigung und Anforderungen an die Baustellenlogistik. Die bauphysikalische Diskussion behandelt Wärme-, Schall- und Brandschutz, Dampfdiffusions- und Wärmespeicherverhalten.

Ökologische Kennwerte der verwendeten Baustoffe, Dauerhaftigkeit und Instandhaltungsaufwand der Konstruktionen sowie Rückbau und Entsorgung sind die Themen der ökologischen Analyse. Angeschlossen wird eine Kostenermittlung für Österreich für alle Bauteile (Regelquerschnitte).

Ziele

  • Entscheidungsgrundlagen für Planer und Bauingenieure
  • Informationen für Bauherren
  • Datengrundlagen für ökologische Kriterien in Wohnbauförderungen
  • Information und Know-How-Transfer für jene planenden und ausführenden Firmen, die an der Schwelle zum "Ökologischen Passivhaus" stehen.

übergreifende Ziele sind:

  • Senkung der Kosten für Ökologische Bauweisen: Informationsmangel ist preistreibend!
  • Hebung der Baukultur
  • Ausräumung von Missverständissen hinsichtlich Kosten, Komfort, Betriebssicherheit.

Schlussfolgerungen

Die meisten gängigen Baukonstruktionen können für den Passivhausstandard dimensioniert werden.

Der ökologische Aufwand der Baustoffherstellung, der einer Baukonstruktion zuzurechnen ist, kann durch geeignete Materialwahl oft erheblich verringert werden. Auch das Abfallverhalten von Konstruktionen kann durch entsprechende Materialwahl erheblich optimiert werden.

Partner:
  • DI Walter Pokorny - Staatlich befugter und beeideter Zivilingenieur für technische Physik
  • DI Franz Kalwoda - Zivilingenieur für Hochbau, Konsulent für Bauphysik, Allgemein beeideter gerichtlich zertifizierter Sachverständiger
  • DI Dr. Karl Torghele - Allgemein gerichtlich beeideter und zertifizierter Sachverständiger für Bauphysik sowie für Bau- und Raumakustik
  • Dipl.-Phys. Dr. Wolfgang Feist, Dipl.-Phys. Jürgen Schnieders - Passivhaus-Insitut Darmstadt
  • Dipl.-Ing. Helmut Krapmeier - Energieinstitut Vorarlberg
  • Josef Seidl - Obmann IG Passivhaus
  • Arch. DI Martin Wölfl - atelier szeider-wölfl
  • Mag. Gerhard Schuster - Zentrum für Bauen und Umwelt

Forschungszeitraum

März 2002 – Dezember 2004

Fördergeber

Gefördert durch das BMVIT im Programm Haus der Zukunft

Kontakt

© IBO