Zum Seiteninhalt springen
Dienstag, 21. März 2017

Analyse der zusätzlich eingebrachten Feuchte durch Personen im ÖPNV

Eduard Walker, Bachelor-Studiengang Mechatronik/Robotik, FH Technikum Wien

Werkstattgespräch

Im Zuge von Tests in Fahrzeugen des öffentlichen Personennahverkehrs wird auch die Wärmeabgabe der Passagiere simuliert. Die momentanen Simulationsmethoden bezüglich der Personensimulation erfolgen gemäß einschlägigen Standards zur Prüfung von Schienenfahrzeugen und beziehen sich auf den ruhenden Menschen ohne Berücksichtigung der Umgebungsbedingungen der zusteigenden Fahrgäste. Hierbei kommt es bei Regen oder Schnee zu einem erhöhten Feuchteeintrag und damit verbunden möglicherweise auch zu Kondensationserscheinungen im Fahrgastraum. Die Feuchteabgabe der Passagiere wird für alle vier Jahreszeiten mit unterschiedlichem Nässegrad und verschiedenen Umgebungsbedingungen in dieser Arbeit durch ein Experiment ermittelt.