Zum Seiteninhalt springen

Neue WTA - Merkblätter

MB E-4-9 und MB 2-11 (Ausgabe: 08.2018/D)

Bauphysik

Entwurf: WTA Merkblatt E-4-9 (Ausgabe 08.2018/D) - Instandsetzen von Gebäude- und Bauteilsockeln

Das Merkblatt befasst sich mit der Instandsetzung von Gebäude- und Bauteilsockeln. In Text und Zeichnungen werden Materialien sowie Ausführungsformen für die Ausbildung von Fassadensockeln und Anschlussmöglichkeiten an Bestandsfassaden bzw. an Bauwerksabdichtungen und Außenanlagen beschrieben. Erläutert werden die Instandsetzungsziele und darauf hingewiesen, welche Voruntersuchungen zur

Ausarbeitung des Instandsetzungskonzepts erforderlich werden können. Eingegangen wird auf die Beanspruchung, denen Gebäude- und Bauteilsockel ausgesetzt sind, und aufgezeigt, welche Möglichkeiten bestehen, diese für die gegebenen Beanspruchungen zu ertüchtigen. Im Anhang finden sich Checklisten, welche als Hilfestellung gedacht sind.

Das Merkblatt wendet sich an Planer, Ausführende und überwachende Stellen.

 

Endgültige Fassung: WTA Merkblatt 2-11 (Ausgabe: 08.2018/D) - Gipsmörtel im historischen Mauerwerksbau und an Fassaden

überarbeitete Fassung vom August 2018

Das Bindemittel Gips wurde in früherer Zeit nicht nur zur Herstellung von Estrich, Stuck oder Innenputz genutzt, sondern auch im Außenbereich als Mauer-, Verfug- und Putzmörtel verwendet. Auch wurden Gips- und Anhydritsteine als Mauersteine eingesetzt. Unzureichende Kenntnis der spezifischen Eigenschaften von Gips und Fehleinschätzungen bezüglich der Reaktionsfähigkeit hydraulischer Bindemittel im Kontakt zu gipshaltigem Mauerwerk haben zu schweren Folgeschäden nach Instandsetzungsmaßnahmen geführt. 
Das WTA-Merkblatt informiert über die Verbreitung und Erkennung gipshaltigen Mauerwerks, über seine speziellen statisch-konstruktiven Eigenschaften sowie über die chemisch-mineralogischen Prozesse bei der Bildung von Treibmineralen. Es werden Hinweise zur Untersuchung gipshaltigen Mauerwerks sowie zur Planung und Ausführung von Erhaltungsmaßnahmen gegeben, um Folgeschäden zu vermeiden.

 

Die Wissenschaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e.V. -WTA bildet in seinen Merkblättern technische Regeln zu den Bereichen Bauinstandsetzung und Denkmalpflege ab. Diese WTA Richtlinien erläutern sehr praxisorientiert Vorgehensweisen zur Instandsetzung von Gebäuden im Bestand und zur Sanierung der historischen Bausubstanz.

Weitere Infos zu den Merkblattentwürfen finden Sie hier.

Kontakt

WTA MB E 4-9
WTA MB E 2-11