Zum Seiteninhalt springen

Oberflächenfeuchte und Wärmebrücken

Zu geringe Oberflächentemperaturen können Ursache überhöhter Feuchte auf Bauteiloberflächen und damit verbundener Schimmelpilzbildung sein. Maßnahmen wie Heizung, Lüftung oder die Anpassung der Nutzung können das Risiko möglicher Schimmelpilzbildung reduzieren. Die thermische Ertüchtigung der Außenwände mittels Außen- oder Innendämmung stellt ebenfalls eine geeignete Maßnahme dar. Da sie unabhängig von der Nutzung ist und damit zugleich die thermische Behaglichkeit erhöht wird, ist sie zu bevorzugen.

Unser Angebot

  • Wir messen und beurteilen das Raumklima und die  Oberflächenfeuchte.
  • Wir geben Empfehlungen zur Vermeidung von Schimmelpilzbildung.
  • Wir führen wärme- & feuchtetechnische Nachweise durch stationäre und instationäre Berechnung.
  • Wir beurteilen das Risikofür angrenzende Konstruktionen oder einbindende Bauteile.
  • Wir berechnen Wärmebrücken und simulieren das Temperatur- und Feuchteverhalten von Anschlussdetails.
  • Wir geben Hinweise zum Heizungs- und Lüftungsverhalten.
  • Wir zeigen Möglichkeiten zur Sanierung mit Innendämmung auf.