Zum Seiteninhalt springen
25. und 26. Juni 2021

12. Internationales Buildair-Symposium:
Aktuelles zu BlowerDoor-Messtechniken, Leckagenbewertung,Thermografie und Lüftung

Am 25. und 26. Juni 2021 wird es stattfinden, das 12. Internationale BUILDAIR-Symposium. Spannende Themen stehen auf dem Programm, u. a. wird es um Messtechniken, das Kleben und Dichten bei schwierigen Details, die Minimierung der Luftdurchlässigkeit von Materialien, die Qualitätssicherung bei sehr technikintensiven Objekten und die Messtechnik bei sehr hohen Gebäuden gehen. Außerdem wird die Frage aufgeworfen, ob es tolerierbare Leckagen geben kann.

Messung & MonitoringKongress/Symposion/Messe

Lange hat der Veranstalter gehofft, die Leittagung der Luftdichtheitsbranche als kombinierte Präsenz- und Onlinekonferenz ausrichten zu können. Da sich nach wie vor keine echte Entpannung in Sachen Covid-19-Pandemie abzeichnet, hat er sich schweren Herzens entschließen müssen, das Symposium, das Treffpunkt für Spezialistinnen und Spezialisten aus ganz Europa und aller Welt ist, virtuell zu veranstalten. „Wir wollen  den Informationsfluss auch während dieser schwierigen Zeit auf diese Weise flüssig halten und für alle Beteiligten Planungssicherheit schaffen“, so Wilfried Walther vom Planungsteam des e.u.[z.] .

Unabhängig davon, das Internationale BUILDAIR-Symposium wartet wie gewohnt mit einem anspruchsvollen Vortragsprogramm auf. Zu Beginn der Tagung werden Vertreter aus mehreren Ländern über aktuelle Projekte und Ergebnisse rund um die luftdichte Gebäudehülle berichten. Unter der Überschrift Kleben und Dichten in der Praxis stehen dann am Freitagvormittag Vorträge an, wie die luftdichte Gebäudehülle trotz schwieriger Detailsituationen mit vertretbarem Aufwand gedichtet werden kann. Beispiele von feuchterobusten Konstruktionen bei Dächern und Durchdringungen mit sprühbaren Luftdichtungen werden gezeigt. Nachmittags folgen Informationen zur Prüfung von Luftdichtheitsmaterialien und Komponenten in der Luft- und Raumfahrtbranche. Zum Abschluss des Tages wartet ein weiteres Highlight auf die Gäste: Unter dem Stichwort „Leckagenbewertung – sind Leckagen duldbar?“ wird der Versuch unternommen den Nebel zu lichten. Nach einleitenden Kurzvorträgen ist ein Diskussions-Streitgespräch geplant, indem Leckagen und die Frage, welche duldbar sind und welche nicht, im Mittelpunkt stehen wird.

Die ersten drei Vorträge am zweiten Tag befassen sich mit der Messgenauigkeit und mit der Vermeidung von Messfehlern, beispielsweise bei sehr hohen und bei sehr dichten Gebäuden. Außerdem wird ein Versuchsaufbau zur Gebäudedruckmessung im Windkanal vorgestellt. Weitere Referate befassen sich damit, welche Informationen eine Innenthermografie im Sommer erzielen kann und welche Volumenstromänderungen sich unter Windeinfluss bei Pendellüftern ergeben. Den Abschluss der Tagung bildet ein Themenbereich, der die spannende Überschrift „Luftdichtheitsmessung für Fortgeschrittene“ trägt. Wer hier die Erwartung hegt, mehr über ganz besondere Projekte zu erfahren, liegt genau richtig: Es geht um Qualitätssicherung der Luftdichtheit, in Leitwarten (Control-Tower), bei Isolierzimmern in Krankenhäusern und um sehr, sehr hohe Gebäude.

Wichtiges Anliegen des Symposiums ist der Austausch untereinander in den Pausen und abends, den wir in der Online-Variante ebenfalls erfüllen wollen: In der virtuellen BuildairLounge können sich die Gäste fast wie im realen Leben unterhalten. Nur fürs passende Getränk müssen sie selbst sorgen.

Ein herzliches Dankeschön gilt den Sponsoren des Symposiums, der BlowerDoor GmbH, Springe, und der proclima Moll bauökologische Produkte GmbH, Schwetzingen. Mit ihrer Unterstützung konnte der Teilnahmepreis auf dem gewohnt niedrigen Niveau gehalten werden. Organisiert wird das Branchentreffen wieder vom Energie- und Umweltzentrum am Deister (e.u.[z.]).

www.buildair.eu

© IMB