Zum Seiteninhalt springen

 

Farbe räumlich denken
Positionen, Projekte, Potenziale

Die Wechselbeziehungen von Farbe und Architektur bestimmen die Wahrnehmung des Raumes.

Publikation

Das faszinierende räumliche Potenzial von Farbe und die vielschichtigen Interpretationsspielräume im Umgang mit Farbe sind Gestaltungs- und Kommunikationsmittel, die jedoch oft nicht ausgeschöpft sind: Farbe changiert zwischen Autonomie und Zweckgebundenheit und ist als eigenes „Material" zu begreifen, mit dem sich entwerfen und planen lässt.

Das Buch stellt die unterschiedlichen Farbsysteme von Aristoteles, Goethe, Itten bis zum RAL-System vor, und erläutert Strategien zur räumlichen Gestaltung mit Farbe. Die Kapitel reichen von den grundlegenden Arbeitsweisen mit Farbe, Farbe als Flächen-, Struktur- und Raumelement, bis zu Farbe im architektonischen Kontext und vertiefen sich mit Themen wie Diffusität, Farbreflexion und Farblicht, Lesbarkeit und Orientierung.

Es nimmt sowohl die Erfass- und Planbarkeit von Farbe als auch ihre Unbestimmbarkeit und ihren Erlebniswert in den Blick. Anhand von Beispielen aus Kunst und Architektur werden dabei die räumlichen Wirkungen von Farbe und ihr Zusammenspiel mit Struktur, Licht und Geometrie dargestellt.

Bestellungen beim Birkhäuser Verlag

 

 

Kerstin Schultz, Hedwig Wiedemann-Tokarz, Eva Maria Herrmann
Farbe räumlich denken
Positionen, Projekte, Potenziale
Birkhäuser Verlag 2019, 368 Seiten, Euro 49,95