Zum Seiteninhalt springen

Photovoltaik-Anlagen – umfassend nachhaltig?
Neubeschichtung verlängert die Lebensdauer

Erneuerbare Energien gelten als nachhaltig, was aber ist mit den dafür nötigen technischen Anlagen? Photovoltaikanlagen halten in etwa 25–30 Jahre, einzelne Komponenten kürzer, die Module an sich länger. Nun, wo die ersten Anlagen in die Jahre kommen, stellt sich die Frage, wie sie repariert, wiederverwendet oder -verwertet werden können und was wir daraus für die Weiterentwicklung kostengünstiger, leicht trennbarer und umweltverträglich hergestellten PV-Modulen lernen können.

MaterialökologieKreislauffähigkeit

Bewertung von Reparaturlösungen

Wenn Photovoltaik-Module altern, bekommen sie keine Falten, sondern ihre Rückseiten reißen und sie verlieren damit ihre Funktionsfähigkeit.
Im Projekt “PVRe² - Sustainable Photovoltaics” haben Einrichtungen aus Wissenschaft und Industrie, darunter die ACR-Forschungsinstitute OFI und IBO die ökologischen und ökonomischen Auswirkungen der Neubeschichtung beschädigter Rückseiten von PV-Modulen untersucht und Bewertungsmodelle für ein breites Anwendungsspektrum entwickelt. Die Ergebnisse mehrerer Fallstudien zeigten, dass die Reparatur nicht nur die Lebensdauer verlängert und damit Abfall vermeidet, sondern auch wirtschaftlich fast immer ein gutes Ergebnis bringt. Insbesondere wenn die Reparatur mit der Entsorgung ohne Ersatz der Module verglichen wird, profitieren Umwelt und Kosten. Jedoch ist die Kostenkalkulation sehr komplex und von spezifischen Gegebenheiten abhängig, bis hin zu versicherungstechnischen Fragen. Sensitivitätsanalysen, um herauszufinden, welche Parameter die stärksten Einflüsse haben, könnten zu verallgemeinerbaren Ergebnissen führen. Bis dahin empfiehlt sich, für ein konkretes Objekt mehrere Szenarien durchzurechnen um die Auswirkungen auf die Umwelt und die Kostenstruktur vergleichen zu können.

Die Ergebnisse wurden im Tagungsband der „13th International Conference on Sustainable Energy & Environmental Protection SEEP 2021“ unter dem Titel ENVIRONMENTAL AND ECONOMIC ASSESSMENT OF REPAIR SOLUTIONS FOR CRACKED BACKSHEETS IN PHOTOVOLTAIC MODULES publiziert, die vom 13.–16.September 2021 von der Gastgeberin BOKU abgehalten wurde. https://boku.ac.at/news/newsitem/65408

Bewertung von Designmaßnahmen

Viel lässt sich jedoch bereits in der Entwicklung von Produkten bewirken, deshalb werden auch die Designmaßnahmen bewertet. Wie diese Prozesse unterstützt werden können, wird Tudor Dobra im Rahmen der ENOVA im Juni 2022 mit dem heurigen Schwerpunkt Green Deal vorstellen. https://www.fh-burgenland.at/events/e-nova-2021/

Das Vorhaben “Austrian Energy Research Program” project “PVRe² – Sustainable Photovoltaics” (grant number: 867267) wurde von der FFG gefördert.

 

Kontakt

© Enzberg
Rembrandtin hat eine spezielle Beschichtung für die Reparatur von rissigen Photovoltaik-Rückseitenfolien entwickelt, die die Lebensdauer von Photovoltaik-Modulen verlängert. Das innovative Beschichtungssystem wurde mit dem ÖGUT-Umweltpreis 2021 ausgezeichnet.