Zum Seiteninhalt springen

EU-Taxonomie
Die Ergrünung der Wirtschaft – EU-Taxonomie für alles und alle.

Die EU hat große Pläne und viele davon versprechen mehr Nachhaltigkeit und die Einhaltung der Pariser Klimaschutzziele. Wird mit der EU-Taxonomie-Verordnung unsere Wirtschaft grüner?

Sei es der Green Deal, zu dem der Circular Economy Action Plan ebenso wie der Zero Pollution Action Plan gehört, sei es das EU-Ecolabel oder der PEF (Product Environmental Footprint). Ein besonders aufwändiges Konstrukt wird mit der EU-Taxonomie-Verordnung entwickelt. Seit Juli 2020 ist diese Verordnung in Kraft, im April 2021 wurden erste Kriterien dazu veröffentlicht. Kein einfaches Unterfangen, denn diese Kriterien sollen für alle Wirtschaftstätigkeiten und in allen EU-Ländern anwendbar sein.

Werden damit nachhaltigere Immobilien gebaut und saniert werden?

Zu den Wirtschaftstätigkeiten gehören auch Immobilien bzw. deren Errichtung, Sanierung und Erwerb. Schon nächstes Jahr werden Großunternehmen, Vermögensverwalter und institutionelle Anleger über ihre Nachhaltigkeit berichten müssen. Was wird berichtet werden? Von 6 Umweltzielen sind derzeit Anforderungen für den Klimaschutz und die Klimawandelanpassung formuliert. Jegliche Tätigkeit muss zu einem der Ziele einen wesentlichen Beitrag leisten, gleichzeitig keines der anderen Ziele behindern (do not significant harm) und darüber hinaus auch ein Minimum an Schutzzielen für Menschen erfüllen. 

Was werden diese Berichtspflichten bewirken? 

Zunächst einmal geht es um die Sichtbarkeit, möglicherweise bewirkt die Transparenz auch eine Motivation zur Verbesserung, wie es bei den jetzt schon verwendeten Gebäudebewertungen wie etwa klimaaktiv der Fall ist. Erhofft wird jedenfalls, dass die Erfüllung der Anforderungen Geld in Investitionen für mehr Nachhaltigkeit lenkt. Denn das EU-Label für Finanzprodukte wird auf der EU-Taxonomie aufbauen. Wie die Ziele für die Energieeffizienz von Gebäuden in Österreich derzeit zu erfüllen sind, ist im Artikel von Maria Fellner zu lesen.Im Detail wird es in Österreich im Neubau- und Sanierungsbereich nicht zwingend zu deutlichen Verbesserungen zur Bauordnung im Bereich Klimaschutz kommen, zu hoffen ist dies für den Gebäudebestand, wobei es auch hier Ausweichmöglichkeiten gibt, die bei einer möglichen Adaptierung in 3 Jahren hoffentlich geschlossen werden.

 

Kontakt

Anforderungen der EU-Taxonomie
Quelle: Final report of the technical Expert Group on Sustainable Finance 2020