Zum Seiteninhalt springen

Aufbau einer Österreichischen EPD-Plattform für Bauprodukte (EPD-Plattform AT)

Gegenstand des vorliegenden Forschungsvorhabens war die Erstellung der Allgemeinen Programmanleitungen für die "Österreichische EPD (Environmental Product Deklaration)-Plattform für Bauprodukte": die Basisanforderungen, die Allgemeinen Regeln für Ökobilanzen und die Untersuchungsrichtlinien für Emissionen in die Raumluft und die Umwelt während der Nutzungsphase.

Messung & Monitoring Ökobilanzen und Lebenszykluskosten Forschung

Ausgangssituation/Motivation

Umweltdeklarationen von Bauprodukten (EPD-Environmental Product Deklaration) gewinnen nicht zuletzt auf Grund der Normungs­bestrebungen des CEN TC 350 "Nachhaltigkeit von Bauwerken" auch im Baubereich zunehmend an Bedeutung. Die ProjektpartnerInnen haben daher eine "Österreichische EPD-Plattform für Bauprodukte" initiiert, die von der ÖGNB (Österr. Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) und von der ÖGNI (Österr. Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienbewertung) unterstützt wird.

Die aktuellen europäischen Normen lassen nach wie vor wesentliche Inhalte von EPDs offen, die in den Allgemeinen Programmanleitungen und in den Produktkategorieregeln spezifiziert werden müssen. Dies betrifft v.a. alle qualitativen Parameter ("zusätzliche umweltbezogene Angaben"), die nicht Gegenstand des CEN TC 350 waren, und die Anforderungen bezüglich Emissionen in die Raumluft; aber auch bei der Ökobilanz-Methode wurden wesentliche Anforderungen offen gelassen (z.B. welche Basisdaten heranzuziehen sind).

Inhalte und Zielsetzungen

Gegenstand des vorliegenden Forschungsvorhabens war die Erstellung der Allgemeinen Programmanleitungen für die EPD-Plattform. Das Projekt war in 4 Arbeitspakete gegliedert: AP1 Projektmanagement und Netzwerk, AP2 Basisdokument, AP3 Allgemeine Ökobilanz-Regeln, AP4 Allgemeine Anleitung zur Bestimmung der Emissionen aus Bauprodukten. Für jedes Arbeitspaket war einer der ProjektpartnerInnen hauptverantwortlich. Alle Dokumente werden in enger Abstimmung und mit Teilleistungen der Mitglieder des EPD-Gremiums erstellt.

Partner:

Österreichische Gesellschaft für Holzforschung

MA 39 - Versuchs- und Forschungsanstalt der Stadt Wien

Forschungszeitraum

August 2011 – März 2013

Fördergeber

Gefördert durch das BMVIT im Programm Haus der Zukunft

Kontakt